bwb86
  Startseite
    Kurzgeschichten und andere Texte
    Love
    Politik
    Sonstiges
    Fun
    Balladen
  Über...
  Archiv
  Über: -->bwb86<--
  Besserwisserei
  Weisheiten und Zitate
  Musik
  Literatur
  Rechtlicher Hinweis
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    politecke

    schmutzige.phantasie
   
    teacher-on-blog

   
    liebe-trauer-tod-erlosung

    - mehr Freunde

   Hong

   17.10.16 16:08
    Jc9Byb dvbygtxjambo, [u
   10.11.16 22:12
    autobinarysig101@gmx.com
   2.09.17 14:08
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 14:09
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   3.09.17 01:16
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   3.09.17 01:30
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf

free counters

http://myblog.de/besserwisserboy86

Gratis bloggen bei
myblog.de





bwb86 - Bondage-Liebe

Bondage - Liebe

1.Strophe:
Wie kann es das geben? Nach all dem Erlebten bin ich noch am Leben!
Lang’ hab ich drüber nachgedacht – träum’ ich noch oder bin ich schon aufgewacht?

Wir lagen im Bett, es war ein harter Taaaag
Meine Erlebnisse hatte ich nicht zu glauben gewaaagt
Ihr Blick und ihre Aaart fesselten mich:
Ich schlief ein und dachte nur an dich!

2. Strophe:
Endlich schlaf’ ich ein, fang’ zu träumen an:
Du bist heiß, wir spielen Frau und Mann.
Rote Striemen zieren meine Haut
Du schlägst mich, ich jammer laut
Um Gnade bitten hat keinen Sinn:
Du liebst mich, weil ich gefesselt bin!

3.Strophe:
Jetzt lieg ich allein’, gefesselt in der Dunkelheit
Mein Körper bebt, wird vom Schmerz durchströmt
Ich bin allein’ in der Pampa, niemand weit und breit:
Ich bin dem Tode geweiht, du hast mich echt verwöhnt!
Fast leblos fang’ ich schließlich zu träumen an
Du weckst mich auf, wir spielen Frau und Mann

4. Strophe:
Endlich war sie fertig, lies’ mich dort zurück
Sie fühlte sich gut, war von mir entzückt
Ich wollte dass es aufhört, schloss die Augen, fing zu träumen an:
Du beißt mich ins Fleisch, wirst geil von meinem Gekreisch, wir spielen Frau und Mann!

Schmerzvoll bewegte ich mich im Schlaf, soweit es Fesseln zulassen
Die ganze Nacht lang musste ich träumen – sie konnte nicht von mir lassen

5. Strophe:
Am Morgen kommst du garantiert zurück, wirst prüfen ob ich wieder kann:
Vielleicht hab’ ich Glück, dass ich mich derweil befreien kann!

Ich träumte tief, plötzlich ging das Licht an:
Wütend tratst du ein – wir spielten Frau und Mann!

Ich will meine Augen öffnen und schließen, weil ich ihnen nicht trau…

Massakriert bin ich schließlich aufgewacht, wir spielten gerade Mann und Frau…

6. Strophe:
Wie kann es das geben? Zum Glück bin ich noch am Leben!
Den ganzen Tag hab’ ich nachgedacht – träum’ ich noch oder bin ich schon aufgewacht?
Endlich kommt die Nacht, wir gehen ins Bett
Ich will schlafen, erklär’ dass ich weder will noch kann
Du sagst, dass sei dir egal, und du willst mich jetzt!
Du fesselst mich, ich bin total perplex…
 

© besserwisserboy86, 12. Oktober 2007.

Kommentar des Autors:

Also, ums gleich klar zu stellen: Im Mittelpunkt des Textes steht (wie sooo oft) ein lyrisches Ich; das heißt, dass der Text mit mir persönlich rein gar nichts zu tun hat (außer vielleicht, dass ich tatsächlich ’nen harten Tag und sogar ’ne harte Woche hatte); der Text hat nichts mit persönlichen Erfahrungen oder Phantasien zu tun – ich bin mindestens so schockiert wie ihr……na ja, nach mehrmaligem lesen kann ich allerdings bereits darüber lächeln und finde ihn gar nicht mehr „schlimm“ oder gar „böse“ – er ist ohnehin wenig realistisch  – keine Ahnung warum ich den Text überhaupt geschrieben habe – ich finde ihn allerdings zu gut um ihn einfach zu löschen…Kommentare sind hierzu besonders erwünscht – bin mal gespannt…LG bwb86.
P.S.: Außerdem passt er irgendwie nicht zu den vorangehenden Einträgen – vielleicht sollte ich ihn doch lieber wieder löschen…

 


 
 

 
13.10.07 18:47
 


Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


bwb86 / Website (13.10.07 18:52)
ach so, noch was: jede der 6 Strophen hat eigetlich 6 Verse - teilweise seeeeehr laaange, deshalb hat myblog teilweise 7 daraus gemacht
...die "Leerzeilen" innerhalb der Verse dürften alle beabsichtigt sein...


freefeeling7 / Website (14.10.07 11:09)
mmh, ja, interessant,
aber is doch grade gut, wenn nicht immer ähnliche sachen auf dem blog sind -allerdings finde ich gar nicht, dass es sich so von den anderen sachen unetrscheidet -es sei denn, die hast du alle erlebt...
dann weiß ich auch nicht

lg


mey / Website (14.10.07 13:36)
man erkennt definitiv, dass es dein text ist... wollte freefeeling doch sagen - oder?
also ich musste die ganze zeit lächeln... "böse" find ich den jez nicht... eher... hmm, interessant?
was mich überrascht hat an manchen stellen, positiv überrascht - wer weiß, ist dass die zeile "wir spielten frau und mann" sich wiederholt...
also ganz kurz (weil lange rede...sinn...) ich mag'n
lg


H. / Website (16.10.07 18:33)
etwas ungewöhnlich... aber joa, ist trotzdem ganz gut.... nachm zweiten Mal lesen.... aber find deine anderen Sachen besser ; )
ganz liebe Grüße


Miriam (21.10.07 18:21)
Ich finde den Text echt geil! Gut so - nur Mut! Weiter so! (:

Schließlich scheint es dem "lyrischen Ich" ja auch zu gefallen: "du hast mich echt verwöhnt!" (:

Ganz viele liebe Grüßle!

Miriam


traenenmehr / Website (8.11.07 15:15)
Der Text ist wundervoll....
So viel gefühl im Text...

P.S. danke für deinen Eintrag auf meinem blog....
Es gibt mir kraft das andere verstehen was ich ausdrücken will....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung